powered by deepgrey

SV Eintracht Trier 05 ist Rheinland-Pokal-Sieger 06/07 !!!

Nach hartem Kampf besiegt am Donnerstag Nachmittag Eintracht Trier vor 2031 Zuschauern im Endspiel des diesjährigen Rheinland-Pokals in Kruft TuS Oberwinter nach 120 Minuten mit 2:1 und steht somit in der 1. DFB-Pokal-Hauptrunde.

In einem typischen Pokal-Fight brachte SVE-Regisseur [b]Thorsten Wittek[/b] nach Vorarbeit von Christian Müller sein Team bereits nach 11 Spielminuten mit einem
plazierten Schuss von der Strafrafraumgrenze mit 1:0 in Führung. In der Folge bestimmte Eintracht Trier zumeist das Geschehen auf dem Platz. Bedingt durch einen Platzverweis in der 33. Minute gegen den Torschützen wegen einer Tätlichkeit kam TuS Oberwinter wieder zurück ins Spiel.

Doch erst in der 63. Spielminute konnte der Verbandligist seine numerische Überlegenheit in einen Torerfolg umsetzen. Sclinkiert passt einen Freistoss nach innen, [b]Reda Rawi [/b]kam im Strafraum an den Ball und sein Lupfer segelte über SVE-Keeper Schneider ins Netz.

Die beste Chance zur neuerlichen Führung vergab Timo Schlabach mit einem an Christian Müller verschuldeten Foulelfmeter als er bei der Ausführung des Strafstosses die Kugel neben den linken Pfosten setzte (77.). Auch die TuS hatte unmittelbar vor Spielende noch eine Riesenchance das Spiel noch in der regulären Spielzeit zu enden. Doch Ullrich Schneider rettete sein Team eine Minute vor Ende der zweiten Halbzeit im Anschluss an einen Szlinkiert-Freistoss in die Verlängerung.

Diese dauerte genau 6 Minuten als sich [b]Christian Müller[/b] aus 35 Meter fast an der Außenlinie den Ball zurecht legte. Seine eigentlich als Flanke gedachte Hereingabe segelte an Freund und Feind vorbei zur Freude des Eintracht-Anhangs ins Tor von TuS Oberwinter (96.). Der aufopferungsvoll kämpfende Rheinlandligist konnte dem nun nichts mehr, nicht wenige Akteure waren unter tropischen Temperaturen mit ihren Kräften total am Ende. In der Folge vergab Eintracht Trier noch bei Kontern die Gelegenheit, die Führung weiter auszubauen.

Nach Abpfiff durch Schiedsrichter Christoph Schmitz feierten die Anhänger beider (!) Mannschaften ihre Teams auf dem Rasen des Vulkanstadions in Kruft.

Die Eintracht konnte mit diesem Erfolg die Saison am Ende zumindest halbwegs versöhnlich gestalten. Man darf sich nun bereits auf die Auslosung der 1. DFB-Pokal-Runde (Samstag 30. Juni, ZDF-Sportstudio) freuen – man bekommt dann einen Vertreter aus der 1. oder 2. Fussball-Bundesliga zugelost.

An dieser Stelle Gratulation an den TuS Oberwinter für das Erreichen des Endspiel des Rheinland-Pokales und die tolle, kämpferische Leistung. Ein Dank geht an die DJK Kruft-Kreetz für die Ausrichtung des Finales.

Aufstellungen
TuS Oberwinter: Benjamin Kauert, Markus Garzorz (46. Janusz Sclinkert), Uwe Küpper, Muhammed Dogan, Andreas Schwiperich, Christopher Schmold (70. Alexander Calianu), Michael Überbach (59. Erik Middecke), Oliver Ernst, Oliver Braun, Philipp Ruthsch, Reda Rawi.

SV Eintracht Trier: Ullrich Schneider, Johannes Kühne (96. Christian Adams), Michael Krempchen, Thomas Boden, Thorsten Wittek, Emin Ismaili (85. Ermin Melunovic), Florian Grossert, Philipp Herz (91. Markus Schottes), Christian Müller, Timo Schlabach, Andreas Saur

Schiedsrichter: Christoph Schmitz (Wallscheid)

Zuschauer: 2031

Tore: 0:1 Wittek (11.), 1:1 Rawi (63.), 1:2 Müller (96.)

Besonderes Vorkommnis: Rote Karte für Wittek (Trier/33.) wegen Tätlichkeit; Schlabach (Trier/77.) verschiesst einen Foulelfmeter.

Der Weg zum Rheinland-Pokalsieg
1. – 3. Runde spielfrei
4. Runde FC Bitburg (Kreisliga A) : SV Eintracht Trier 1:5
Achtelfinale SG Lahnstein (Verbandsliga) : SV Eintracht Trier 1:3
Viertelfinale SV Konz (Bezirksliga) : SV Eintracht Trier 0:4
Halbfinale FV Engers (Oberliga) : SV Eintracht Trier 1:3
Finale TuS Oberwinter (Verbandsliga) : SV Eintracht Trier 1:2 n.V.

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]