powered by deepgrey

Eintracht im Rheinlandpokal-Halbfinale

Die Pokalsensation blieb aus. Eintracht Trier gewinnt vor ca. 1300 Zuschauern mit 4:0 (1:0) beim SV Konz. Trainer Herbert Herres schenkte der gleichen Elf wie beim 2-0 Sieg in Hasborn das Vertrauen, lediglich Philipp Herz rückte für Emin Ismaili in die Mannschaft.
Unser Team ging von Anfang an konzentriert zu Werke und erspielte sich einige Tormöglichkeiten, die aber leider nicht genutzt wurden. In der 33. Minute traf Sebastian Hartung nach einer schönen Kombination über Wittek und Müller aus acht Metern zur verdienten 1-0 Führung. In der zweiten Halbzeit drückte die Eintracht dem Spiel noch mehr den Stempel auf und folgerichtig erhöhte Ermin Melunovic in der 64. und 72. Minute auf 3-0. Anschließend wechselte Herres Gorka für Saur ein und in der 82. Minute kam Malik Traore für Ermin Melunovic. Dieser war kaum eine Minute auf dem Platz, als er das Ergebnis schon auf den Endstand von 4-0 in die Höhe schraubte.
Eintracht Trier gewinnt auch in der Höhe verdient und muss im Rheinland-Pokal Halbfinale auswärts beim Sieger der Partie FV Engers – SG Betzdorf antreten.

Eintracht Trier: Hörrlein, Grossert, Saur (79. Gorka), Dingels, Herz, Müller (87. Dworschak), Novacic, Hartung, Wittek, Schlabach, Melunovic (71. Traore)

Tore: 0:1 (33.) Hartung, 0:2 (64.) Melunovic, 0:3 (72.) Melunovic, 0:4 (82.) Traore

Zuschauer: ca. 1300

Schiedsrichter: Fandel

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]