powered by deepgrey

Frühzeitiger Klassenerhalt ist das Ziel

1907 wurde der heutige FV Engers unter dem Namen Fußballclub “Roland” gegründet. Im Jahre 1916 trat der FVE dann erstmals unter dem heutigen Namen FV 07 Engers an. In den letzten Jahrzehnten pendelte der FVE zwischen der damaligen Landesliga Nord und der Verbandsliga Rheinland. In der Saison 2001/2002 gelang den Grün-Weißen mit dem Aufstieg in die Amateuroberliga Südwest der große Wurf. Konnte man im Aufstiegsjahr gerade so die Klasse halten – Elversberg siegte in der Regionalliga Süd gegen den jetzigen Zweitligisten SpVgg Unterhaching und hielt dadurch die Liga – belegte man in den beiden Folgejahren jeweils den elften Tabellenplatz. In der zurückliegenden Spielzeit erreichte der FVE Platz 12.

In der laufenden Saison kam der FV Engers gut in die Saison. Am 6.Spieltag belegten die Kicker um Teamchef Günter Wagner einen hervorragenden vierten Tabellenplatz. Mittlerweile ist Engers mit aktuell 22 Punkten auf den 11.Platz zurückgefallen, wobei der Abstand zu den Abstiegsplätzen nur zwei Punkte beträgt. Entscheidend wird hier aber sein, wie viele Mannschaften aus der Regionalliga Süd in die OL SW absteigen müssen. Aktuell sind dies mit dem FCK II und dem FK Pirmasens derer gleich zwei. Das würde aktuell bedeuten, dass in der Endabrechung Tabellenplatz 14 erreicht werden muss, damit man über dem Strich stehen kann. Auf diesem Platz steht derzeit der SV RW Hasborn mit 21 Punkten. Hasborn hat allerdings noch ein Spiel weniger ausgetragen.
Die große Fluktuation in der Winterpause blieb aus. Mit Michael Kley (SSV Heimbach-Weis) und Gökhan Tan (1. FC Nürnberg II) wurden zwei neue Spieler verpflichtet. Den Verein verlassen hat indes Timo Theisen. Der Mittelfeldspieler wechselte zum SC Uckerath.
Somit gehen Teamchef Wagner und Trainer Elvir Melunovic mit einer eingespielten Mannschaft in den Rest der Rückrunde. Die Stärke des FVE ist vor allem die Kompaktheit. Allerdings scheint Günter Wagner nicht ganz unumstritten zu sein. Im Forum der offiziellen Seite war zum Ende des letzten Jahres über einen möglichen Rücktritt als Trainer diskutiert worden. Schwache Spiele und teils schlechte Ergebnisse waren wohl hier mitunter der Hauptgrund. Aus den letzten vier Spielen konnte man lediglich ein Punkt ergattern, u.a verlor man im heimischen Stadion mit 0:2 gegen Hasborn – einen direkten Mitkonkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt. Passiert ist im Winter aber nichts, Wagner ist weiter Teamchef und auch so in vielen Bereichen des Vereines tätig. So ist Wagner auch Spielerausschussvorsitzender. Jetzt muss nur noch das Ziel Klassenerhalt erreicht werden, dann geht der FVE in seine fünfte Oberligasaison. Diese zählt gleichzeitig als Qualifikationsjahr für die neue dreigleisige vierte Liga.
Das Ziel Klassenerhalt soll diese Saison frühzeitig erreicht werden. Ein Zittern bis zum letzten Spieltag will man demzufolge unter allen Umständen vermeiden. Dass Engers sehr unbequem sein kann, davon konnten sich bisher Vereine wie Wormatia Worms und unsere Eintracht überzeugen. Beiden Mannschaften trotzten die Grün-Weißen mit einem 0:0 jeweils einen Punkt ab. Auch der FSV Oggersheim, aktueller Tabellenführer der OL SW, schrammte im heimischen Stadion an einem Punktverlust vorbei. Nach großem Kampf und verlor man erst 10 Minuten vor Schluß mit 1:2.
Somit sollte unsere Eintracht gewarnt sein, dass Engers nicht unterschätzt werden darf. Vielmehr muss in den verbleibenden fünf Heimspielen die nötige Einstellung, gepaart mit der Leidenschaft unbedingt gewinnen zu wollen, an den Tag gelegt werden.

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]