powered by deepgrey

Rückschlag im Titelrennen

Herber Rückschlag im Titelrennen. Eintracht Trier büsst in letzter Sekunde 2 Punkte ein. Nachdem Bouadoud die Moselaner in der 4.Minute in Front gebracht hatte, erzielte Schraps in der letzten Minute der Partie den insgesamt verdienten 1:1 Ausgleich für die Salmtaler.

Nach gutem Beginn verpasste Trier frühzeitig den Sack zuzumachen. Mit dem verletzungsbedingten Ausscheiden von Benjamin Gorka kam dann ein Bruch ins Spiel der Trierer. Nachdem bis zur 20. Minute einer Reihe guter Einschussmöglichkeiten vergeben wurde und Salmrohr kaum zur Befreiung kam, wurde der Gast gegen Ende der ersten Halbzeit frecher und hatte durch Hubo seinerseits eine dicke Torchance.

Im zweiten Durchgang verflachte die Partie. Trier wollte nicht, Salmrohr konnte nicht. Torraumszenen blieben Mangelware, allerdings konnten sich die Gäste Feldvorteile erarbeiten. Als alles schon mit einem 1:0-Sieg der Eintracht rechnete, dann die kalte Dusche: Aus dem Gewühl heraus nutzte der ehemalige Trierer Schraps die Chance und stocherte den Ball über die Linie. Danach pfiff Schiedsrichter Dingert ab.

Alles in Allem reichten 25 gute Minuten der Eintracht nicht um die drei Punkte im Moselstadion zu behalten. Salmrohr machte aus seinen Möglichkeiten das Optimale und glich spielerische Defizite mit Kampf und Laufbereitschaft aus.

Trainer Adnan Kevric war enttäuscht: “Nach dem Saarbrücken-Spiel haben wir alle gedacht, das war die Wende. Heute hat man aber gesehen, dass dem nicht so ist. Der Kader wird in der Winterpause verändert werden. Zum Aufsteigen reicht das nämlich so nicht.“ Christian Hassa sieht die Mannschaft dennoch als intakt an: „Nach den Querelen mit Trainerwechsel und Spielerabgängen hatten wir eine richtig schwere Zeit. Es ist aber nun Ruhe im Umfeld eingekehrt und die Mannschaft findet sich. Die Winterpause wird uns allen gut tun und im neuen Jahr greifen wir voll an. Wir können den Aufstieg immer noch schaffen.“ Ähnlich äußerte sich Benjamin Gorka: “An der Ausgangslage hat sich nicht viel verändert: wir müssen so oder so in Oggersheim gewinnen.“

Jetzt ist erst einmal Winterpause. Es gilt nun für Eintracht Trier neue Kräfte zu sammeln und mit einem verstärkten Kader im neuen Jahr nochmals voll anzugreifen. Mit 4 Punkten Rückstand auf Spitzenreiter Oggersheim ist der Aufstiegszug noch keineswegs abgefahren, allerdings muss die Mannschaft im neuen Jahr direkt zu alter Spielstärke zurückfinden.

Das erste Spiel im neuen Jahr findet am 23.02.2007 in Oggersheim statt. Ein Endspiel zum Auftakt für die Eintracht.

Eintracht Trier: Kockel, Gorka (25. Grossert), Bouadoud, Boden, Dworschak (65. Hassa), Ismajili, Novacic, dingels, Traorre, Laurent (71. Biran)

Tore: 1:0 (4.) Bouadoud, 1:1 (90.) Schraps

Zuschauer: 3150

Foto: Hans Krämer http://www.Hanniphoto.de]www.Hanniphoto.de

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]