powered by deepgrey

Der SVE ist wieder da: Eintracht Trier besiegt Mainz

Unter Interimscoach Adnan Kevric kehrt Eintracht Trier in die Erfolgsspur zurück und besiegt die Zweite Mannschaft von Mainz 05 mit 4:0 (2:0). Vor 2.555 Zuschauern schossen Zou-Zou Bouadoud (3 Treffer) und Francis Laurent die Tore für Trier.

Ein Stein dürfte nach der Partie so manchem im Moselstadion vom Herzen gefallen sein. Denn vor dem Spiel war klar: heute zählt nur ein Sieg, um den Anschluß an die Tabellespitze nicht zu verlieren.

Zu Beginn merkte man der Eintracht die Nervosität deutlich an. Die Mainzer hingegen hatten von Anfang an 3 Spitzen aufgeboten und kamen durch ihre überfallartig vorgetragenen Konter mehrfach gefährlich vor das Tor von Eintracht-Keeper Ronny Kockel. Die Trierer Dreierkette war jedoch Herr der Lage und die meisten Angriffe der Rheinhessen endeten im Abseits. Mit zunehmender Spieldauer bekam dann die Eintracht-Offensive das Spiel immer besser in den Griff. Allerdings brauchte es eine Standardsituation um in Führung zu gehen: Zou-Zou Bouadoud war nach einem Freistoss aus halblinker Position zur Stelle und vollendete zum 1:0 für die Hausherren. Mainz ließ der Gegentreffer jedoch kalt und nach einem weiteren Konter rettete der Pfosten für den bereits geschlagenen Kockel. Eintracht Trier schlug aber im Stile einer Spitzenmannschaft zurück. Die Mannen von Interims-Trainer Kevric erhöhten den Druck und erzielten nach einem Eckball noch vor der Pause wiederum durch Bouadoud das 2:0.

In der zweiten Halbzeit änderte sich nichts am gewohnten Bild. Trier war feldüberlegen, doch Mainz bleib durch seine technisch versierten und flinken Offensivkräfte torgefährlich. Die Entscheidung fiel nach gut einer Stunde: Bouadoud erhöht mit seinem dritten Treffer auf 3:0. Danach erlahmte der Widerstand der Mainzer und der eingewechselte Francis Laurent stellte eine Viertelstunde vor Schluss den 4:0-Endstand her.

Auf der anschließenden Pressekonferenz äußerte sich ein zufriedener Adnan Kevric wie folgt: “Die Spieler verstehen anscheinend nur eine Sprache.“ Die Trainingsintensität werde weiter hoch bleiben, auch unmittelbar vor den Spielen. Alles andere sei Unsinn, so Kevric.

Eintracht Trier fährt verdient die drei eminent wichtigen Heimzähler ein und rehabilitiert sich für das grausame Spiel vom vergangenen Wochenende gegen Bad Kreuznach. Der Trainerwechsel hat somit die ersten Früchte getragen und der Rückstand auf Oggersheim konnte bei immer noch einem Spiel weniger auf 7 Punkte verkürzt werden.

Die Bewährungswochen für die Eintracht gehen also weiter. An den kommenden beiden Wochenenden stehen zwei schwere Auswärtsspiele in Mechtersheim und Hauenstein an, bevor mit dem Heimspiel am 17.11.06 gegen Hohenecken die Hinrunde beendet wird.

Eintracht Trier: Kockel – Boden, Saur, Grossert – Dworschak, Novacic – Hassa (67. Laurent), Wittek, Ismaili (82. Herz) – Biran (71. Traore), Bouadoud

Tore: 1:0, 2:0, 3:0 (24./39./66.) Bouadoud, 4:0 (72.) Laurent

Schiedsrichter: Seiwert (Merchingen)

Zuschauer: 2555

Fotos: Hans Krämer   www.hanniphoto.de

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]