powered by deepgrey

Traditionsderby im Moselstadion: Eintracht Trier gegen Borussia Neunkirchen

Am Samstag, dem 21.10.2006 kommt es im Moselstadion zu einem der Highlights der laufenden Oberliga-Saison: Eintracht Trier empfängt Borussia Neunkirchen zum sportlichen Kräftemessen.

Die Borussia aus dem Saarland sammelte seit der Gründung am 24. Juli 1905 23 Meistertitel und war insgesamt 54 Jahre erstklassig, davon 3 Spielzeiten 1964/65, 1965/66 und 1967/68 in der 1. Bundesliga. Wie bei so vielen Traditionsvereinen kann man sich allerdings im Moment von den Erfolgen der Vergangenheit nichts kaufen und so dümpeln die Neunkirchener seit über 20 Jahren in den Niederungen des Amateurfußballs herum. Das letzte Aufeinandertreffen zwischen Saarländern und Moselanern in der Regionalliga-Saison 1995/96 endete mit einem 0:0 im Moselstadion. Neunkirchen belegt mit 19 Punkten den 4.Tabellenplatz, hat aber ein Spiel weniger als Trier aufzuweisen. Am letzten Spieltag fegten die Saarländer den FSV Salmrohr mit 5:1 aus dem heimischen Ellenfeld-Stadion und erwiesen sich als konterstarke Mannschaft, die eiskalt die sich bietenden Chancen nutzt. Auf fremdem Platz hat Neunkirchen allerdings in dieser Saison noch keine Bäume ausgerissen: lediglich 4 Punkte konnte man bisher auf fremden Plätzen entführen.

Für Eintracht Trier steht auch diesmal Wiedergutmachung für das vorherige Auswärtsspiel an. Die unnötige und bittere 2:3-Niederlage gegen den FC Homburg setzt die Mannschaft von Trainer Pezzaiouli unter Druck: der Rückstand auf Tabellenführer Oggersheim ist bei zwei Spielen weniger inzwischen auf beträchtliche 7 Punkte angewachsen. Daher sind Heimsiege Pflicht. Die Eintracht hat dazu in den folgenden 3 Partien Gelegenheit: am kommenden Samstag gegen Neunkirchen, eine Woche später gegen Bad Kreuznach und an Allerheiligen gegen den FSV Mainz 05 II.

Die Mannschaft hat sich daher für das kommende Heimspiel viel vorgenommen, man will zum einen mit einem Sieg gegen den Tabellennachbarn aus dem Saarland wieder in die Erfolgsspur zurückkehren und gleichzeitig Neunkirchen auf Distanz halten. Gleichzeitig möchte man mit einer überzeugenden Leistung vor allem die Fans versöhnen, die sich am vergangenen Wochenende wieder einmal zu hunderten zum Auswärtsspiel in Homburg aufgemacht hatten. Trainer Pezzaiouli stehen mit den wieder genesenen Kockel und Hassa zwei erfahrene Stammkräfte zur Verfügung, deren bereits in dieser Saison gezeigte Qualitäten beim Homburg-Spiel schmerzlich vermisst wurden.

Kampf und Leidenschaft, Aggressivität und Konzentration sind die Mittel, die die Eintracht über 90 Minuten brauchen wird um die meist vorhandene spielerische Überlegenheit in Punkte ummünzen zu können. Zu Hause ist die Eintracht eine Macht – und das soll auch gegen Borussia Neunkirchen so bleiben: bisher steht 4 Heimsiegen nur ein Unentschieden gegen die Reserve des 1.FC Saarbrücken gegenüber. Alles andere als ein Heimsieg wäre daher ein herber Rückschlag auf dem Weg zum direkten Wiederaufstieg in die Regionalliga.

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]