powered by deepgrey

Die Heimserie hält: Eintracht Trier – TuS Mayen 3:0

Mit dem vierten Heimsieg in Folge gelingt Eintracht Trier die Wiedergutmachung für die Auswärtsschlappe in Wirges. Vor erneut über 3000 Zuschauern schlägt Trier den TuS Mayen hochverdient mit 3:0.

Trainer Pezzaiouli überrascht mit einer taktischen Neuausrichtung der Mannschaft. Für den verletzten Kapitän Christian Hassa rückte Michael Dingels in die Mannschaft und bildete mit Boden, Saur und Grossert in der Abwehr eine Viererkette. Im Sturm spielte Francis Laurent von Beginn an für Balke. Der Gast aus der Ost-Eifel begann überraschend offensiv und verbuchte die erste Torchance: Ein Distanzschuss von Eirich streift die Latte. Das war der endgültige Weckruf für die Eintracht. Die Trierer schnürten in der Folgezeit den Gegner in dessen eigener Hälfte ein und kamen zwingend zu Torchancen. Nachdem Bouadoud in der 20. Minute noch freistehend am Pfosten gescheitert war, machte es Ismaili in der 37. Minute besser und überwand den Mayener Schlussmann nach herrlicher Vorarbeit durch Francis Laurent aus kurzer Distanz zum 1:0. Dabei blieb es bis zur Pause.

In der zweiten Halbzeit das gleiche Bild: Eintracht Trier drängt Mayen in die eigene Hälfte und sorgte mit sehenswertem Kombinationsfussball immer wieder für Torgefahr. Boden, Laurent und Ismaili vergaben weitere Gelegenheiten; zudem verweigerte der an diesem Abend völlig überforderte Schiedsrichter Fandel Bouadoud einen klaren Foulelfmeter. Ärgerlich – zumal die Gäste wie aus dem Nichts einen 30-Meter-Freistoss an die Latte nageln: das hätte das 1:1 sein können. Doch Trier liess sich nicht aus dem Konzept bringen und Bouadoud sorgte mit seinem 6. Saisontreffer in der 68.Minute nach einem herrlichen Pass für das vorentscheidende 2:0. Die Mayener wurden nun völlig zum Spielball der blauschwarzweissen Kombinationsmaschinerie. Höhepunkt des Abends dann das 3:0: Thorsten Wittek degradiert im Stile eines Markus Wasmeier die Mayener Abwehrspieler zu Slalomstangen und stellt in der 76. Minute das Endresultat her.

Fazit: Ein hochverdienter Sieg der Eintracht aufgrund einer soliden Defensivleistung ohne Gegentreffer. Im Vergleich zum Wirges-Spiel gelang der Mannschaft von Trainer Pezzaiouli eine klare Steigerung, die Ausfälle von Hassa und Biran konnten kompensiert werden. Eintracht Trier ist somit in die Erfolgsspur zurückgekehrt und geht gestärkt in die 14-tägige Pflichtspielpause.

Am kommenden Freitag empfängt die Eintracht den Zweitligisten 1.FC Kaiserslautern zu einem Testspiel im Moselstadion (19.30 Uhr).

Das nächste Ligaspiel steigt am Freitag, dem 13.10.06 beim FC 08 Homburg. Anpfiff im Homburger Waldstadion ist um 19:30 Uhr.

Eintracht Trier: Hörrlein – Dingels, Boden, Saur, Grossert – Dworschak (83. Parhizi), Contala – Wittek – Ismaili , Bouadoud (77. Smajovic), Laurent (68. Novacic)

Tore: 1:0 (37.) Ismaili, 2:0 (68.) Bouadoud, 3:0 (76.) Wittek

Schiedsrichter: M.Fandel (Utscheid)

Zuschauer: 3010

Fotos: Hans Krämer   www.hanniphoto.de

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]