powered by deepgrey

Wormatia Worms oder der Fluch der Niebelungen

Am kommenden Freitag steigt ein absolutes Traditionsderby im Moselstadion: Eintracht Trier empfängt Wormatia Worms. Es werden bis zu 4.000 Zuschauer erwartet, Gänsehautfeeling ist da garantiert. Unvergessliche Spiele wie das 5:4 im Aufstiegsspiel zur 2.Bundesliga 1976 kommen einem da in den Sinn. Kaum zu glauben, dass beide Traditionsvereine mittlerweile bis in die Oberliga abgerutscht sind.

Nach den Gemeinsamkeiten beginnen hier auch schon die Unterschiede. Die Eintracht spielt mit einer ambitionierten Mannschaft um den Aufstieg mit, während Worms im Mittelfeld herumdümpelt. Der Niedergang in der Niebelungenstadt verstärkte sich in den letzten Jahren und zurzeit ist es nicht abzusehen, wann die Wormatia aus Ihrem Dornröschenschlaf erwacht. Parallelen zu der bekannten Niebelungensage liegen da auf der Hand. Die Schönen, Reichen und erfolgsverwöhnten Burgunder überschätzen sich selbst und sind am Ende weg vom Fenster.

Zurück in die Gegenwart. Nachdem die Wormatia mittlerweile nach einem 5-jährigen Verbandsliga-Gastspiel in den 90er Jahren in die Viertklassigkeit zurückgekehrt ist, fehlt es im Moment an wirklichen Visionen. Der Aufstieg in die Regionalliga ist in Worms höchstens hinter vorgehaltener Hand ein Thema. In der aktuellen Saison liegen die Wormaten mit 7 Punkten aus 6 Spielen auf Platz 12. Ausserdem verlässt mit Marc Kienle der Top-Neuzugang dieser Spielzeit die Wormatia nach wenigen Wochen wieder – aus privaten Gründen.

Bei Abgängen nach wenigen Wochen kann man in Trier gut mitreden – nach dem Abgang von Trainer Seitz ist ein Nachfolger noch nicht gefunden. Bleibt zu hoffen, dass die Eintracht ihre Charakterstärke auch diesmal wieder unter Beweis stellt und unter dem Interims-Trainergespann Milosevic/Kevric die Punkte im Moselstadion behalten kann.

Das Heimspiel ist wieder einmal richtungweisend für Eintracht Trier. Nachdem die Konkurrenz am letzten – für Trier spielfreien – Wochenende gepatzt hat, gilt es unabhängig von der offenen Trainerfrage die Situation zu nutzen und sich einen Vorsprung herauszuarbeiten.

Anstoß ist am kommenden Freitag, dem 15.09.06 um 20.00 Uhr im Moselstadion.

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]