powered by deepgrey

2:2 in Regensburg – gemischte Gefühle nach Remis

m Abstiegsendspiel beim SSV Jahn Regensburg hat die Eintracht beim 2:2 einen Punkt gewonnen. Oder verloren? Die Bewertung des Spiels fällt schwer, da die Gäste nach einer insgesamt schwachen ersten Halbzeit verdient in Rückstand gerieten, das Spiel in der Folge aber zu Ihren Gunsten drehten. Doch der Reihe nach: In der 59. Minute brachte Jürgen Schmid die Gastgeber per Kopfball in Führung. Und die Führung war zu diesem Zeitpunkt hochverdient, da die Eintracht nach Wiederanpfif förmlich um ein Gegentor bettelte. Doch die Glückseligkeit des SSV Jahn währte nur sieben Minuten. Der sehr agile Sebastian Becker brachte eine Flanke in den Regensburger Strafraum, die der zur Pause eingewechselte Angelo Donato mit einem Kopfball zum Ausgleich verwertete. Weitere zehn Minuten später stellte Torjäger Najeh Braham das Spiel mit einem sehenswerten Seitfallzieher nach Vorlage von Gustav Schulz auf den Kopf – 1:2. Doch der Auswärtssieg wäre wohl ein bisschen zu viel des Guten gewesen, und so traf der ehemalige Zweitliga-Konkurrent in der 86. Minute noch zum insgesamt leistungsgerechten 2:2. Torschütze war Senad Tiganj, der sich im Strafraum gegen Lösch und Latinovic durchsetzte und Dario Kresic keine Chance ließ. Damit bleibt die Eintracht in der Tabelle unter dem Strich und erwartet nun den vermutlichen Meister FC Augsburg, der heute nicht über ein 1:1 beim SV Elversberg hinaus kam.

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]