powered by deepgrey

Hach: Da muss eine ganze Straßenlaterne brennen

Zehn Punkte aus den vergangenen fünf Spielen, dennoch: Die Trierer Eintracht rangiert in der Fußball-Regionalliga weiter auf einem Abstiegsplatz! Grund genug für Trainer Eugen Hach, immer und immer wieder auf den Ernst der Lage hinzuweisen: “Wenn meine Jungs auf die Tabelle gucken, darf ihnen nicht nur eine Kerze angehen, sondern da muss eine ganze Straßenlaterne brennen. Wir sind nach wie vor ganz tief im Schlamassel.” Der Coach weiß aber um die Stärken seiner Schützlinge. Auch vor dem Gastspiel bei der zweiten Garnitur des Karlsruher SC (Samstag, 14.30 Uhr) betont er: “Ich bin von meiner Mannschaft überzeugt. Wir können jede Truppe in der Regionalliga aus eigener Kraft schlagen und wir werden es auch noch schaffen, einige Spiele zu gewinnen.” Was Hach zusätzlich positiv stimmt vor dem Match auf dem Nebenplatz des Wildparkstadions: Angriffs-Ass Vitus Nagorny und Defensivmann Harry Koch sind mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit am Samstag wieder dabei. Nach abgeklungenen Beschwerden an Wade bzw. Knie (Innenband) konnten beide im Training wieder voll belastet werden. Dominik Groß laboriert derweil an einer (leichten) Zerrung im Adduktorenbereich; Coach Hach will da kein Risiko eingehen und verzichtet Samstag auf den Mittelfeld-Wuseler. Dass der zuletzt so stark auftrumpfende Najeh Braham auch in dieser Woche angeschlagen war, kann Hach nicht beunruhigen: “Wenn es einmal eine Woche gäbe, in der er nichts hätte, würde mich das wundern. Da, wo Najeh hingeht, tut es halt schon mal weh, er reibt sich im Training voll auf. Samstag wird er sicher wieder fit sein.” (aa)

[class^="wpforms-"]
[class^="wpforms-"]