powered by ROAMSYS

Geglückter Start in die Wintervorbereitung – Freitag erstes Testspiel gegen Grevenmacher

Am Montagabend ist Eintracht Trier erfolgreich in die Vorbereitung auf die zweite Hälfte der Oberliga-Saison 17/18 gestartet. Cheftrainer Daniel Paulus zeigte sich nach der ersten Einheit im Jahr 2018 zufrieden mit der Arbeitseinstellung seiner Mannschaft. Während einige Akteure aus verschiedenen Gründen erst im Laufe der Woche ins Training einsteigen, konnte Eintracht-Urgestein Michael Dingels das Programm voll mitgehen.

„Mir geht es sehr gut, weil ich in der Pause viel für mein Knie gemacht habe. Ich denke das hat man heute auch gesehen. Der Kunstrasen, der sonst problematisch für mein Knie ist, hat mir heute nichts ausgemacht. Ich hab mich sehr gefreut wieder mit den Jungs auf dem Platz zu stehen“, zog Routinier Michael Dingels ein positives Fazit des ersten Trainings im Jahr 2018. Der Innenverteidiger, der seit einigen Monaten immer wieder mit Verletzungen ausfiel, peilt für die Rückrunde sein Comeback an. Schon gegen Ende der Hinrunde konnte Dingels wieder mit der Mannschaft trainieren, die Vorbereitung gibt dem Urgestein nun die Möglichkeit, sich endgültig ins Team zurückzuarbeiten. Klare Ziele formuliert der seit wenigen Tagen 32-Jährige auch für die Vorbereitung und den Start gegen Salmrohr im Februar: „Wir wollen eine gute Vorbereitung spielen und natürlich alle verletzungsfrei bleiben. Es gilt dann, einen guten Start zu erwischen, um nach Möglichkeit nochmal den Anschluss an Rang zwei der Tabelle zu schaffen.“

Während mit Michael Dingels also ein Langzeitverletzter zum Auftakt wieder mit von der Partie war, mussten Cheftrainer Paulus und sein „Co“ Rudi Thömmes aus verschiedenen Gründen zunächst auf einige Spieler verzichten. Adam Bouzid wird aus privaten Gründen ebenso erst Mitte der Woche wieder ins Training einsteigen, wie Luca Sasso-Sant, der noch mit muskulären Problemen zu kämpfen hat. Ähnlich sieht der Plan auch für Josef Cinar, Felix Fischer und Tim Garnier aus, die wegen kleiner Blessuren nur leichte Laufeinheiten absolvieren konnten. Spielmacher Athanasios Noutsos wird ebenfalls zeitnah zur Mannschaft zurückkehren, etwa acht bis zehn Tage muss Paulus noch auf den erfahrenen Strategen verzichten. Mit der Intensität der ersten Einheiten zeigte sich Chefcoach Paulus trotz der relativ kleinen Gruppe zufrieden: „Das war ein gelungener Auftakt. Die Jungs haben im Winter ihre Hausaufgaben gemacht.“

Bereits am Freitag steht gegen den luxemburgischen Zweitligisten CS Grevenmacher der erste Härtetest der noch jungen Vorbereitung an. Anstoß der Partie ist um 19 Uhr, ob in Grevenmacher auf Rasen oder Kunstrasen gespielt wird, wird wohl kurzfristig entschieden.