powered by ROAMSYS

Eintracht gewinnt Lebenshilfe-Turnier – Trainer-Auswahl wird Zweiter

Der SVE hat bereits vor dem offiziellen Trainingsauftakt am 8. Januar erstmals im Jahr 2018 gegen das runde Leder getreten: Beim alljährlichen Benefizturnier zu Gunsten der Lebenshilfe Trier in Konz holte sich das Team von Cheftrainer Daniel Paulus am Samstag bereits zum insgesamt fünften Mal den Gesamtsieg des Hauptturniers. Im Endspiel bezwangen die Blau-Schwarz-Weißen, die mit zahlreichen Stammspielern angetreten waren, die SG Saartal Schoden mit 1:0. Bereits am Freitag war eine Auswahl von Eintracht-Trainern beim Cup der Betriebs- und Freizeitmannschaften ins Finale vorgestoßen.

Traditionell treten die Teams der Region im Januar gemeinsam für den guten Zweck an. Die Einnahmen des Hallenturniers in Konz gehen an die Lebenshilfe Trier, die sich bereits seit 1962 für die Belange von Menschen mit geistiger oder körperlicher Behinderung einsetzt und ihnen darüber hinaus jederzeit im Alltag mit Rat und Tat zur Seite steht. Im vergangenen Jahr fand mit den „Special Olympics“ außerdem ein Sport-Event der Extraklasse in der ältesten Stadt Deutschlands statt, das die Lebenshilfe Trier maßgeblich begleitet hatte. Dass auch Eintracht Trier also wieder zu Gunsten der Lebenshilfe in Konz an den Start geht, stand für Eintracht-Coach Daniel Paulus außer Frage: „Bei so einem Event müssen wir einfach präsent sein. Ich habe das Gefühl, dass diese Art des Engagements in der Vergangenheit vielleicht etwas zu kurz gekommen ist. Das Turnier dient einem guten Zweck und mir und meiner Mannschaft hat es viel Freude bereitet, wieder dabei zu sein.“

Auch sportlich konnte sich der Cheftrainer nicht beklagen. Die neun Spieler, die Paulus für das Turnier nominiert hatte, durften am Ende den Cup in die Höhe stemmen. Nachdem es in der Gruppenphase Siege gegen Gastgeber SV Konz (3:0), die SG Langsur (1:0) und den SV Sirzenich (2:0) gegeben hatte, setzte sich der SVE im Viertelfinale zunächst gegen die TuS Mosella Schweich nach Siebenmeterschießen durch und machte schließlich mit einem Sieg gegen den SV Tawern den Finaleinzug perfekt. Auch dort präsentierte sich das Team von seiner besten Seite und bezwang die SG Saartal Schoden mit 1:0. „Natürlich ist man auch bei einem solchen Turnier immer ein bisschen Wettkampfspieler und will gewinnen. Die Jungs haben das gut gemacht, wir haben kein einziges Gegentor kassiert, hatten viel Spaß und es hat sich keiner verletzt. Alles in allem war das eine wirklich runde Sache“, bilanzierte Paulus des Auftritt seines Kaders am Samstag.

Bereits am Freitagabend war der Cheftrainer zuvor selbst noch als Spieler im Einsatz gewesen. Mit einer Mannschaft von Eintracht-Coaches erreichte Paulus das Endspiel des Cups der Betriebs- und Freizeitmannschaften. „Ich habe jetzt ein bisschen Muskelkater“, verriet der 38-Jährige am Sonntag und ergänzte: „Auch dieser Auftritt hat großen Spaß gemacht. Ich hoffe, dass wir das in den kommenden Jahren ein bisschen etablieren können und häufiger gemeinsam mit den Jugend-Trainern ein Team stellen. Das tut auch dem Austausch innerhalb des Vereins wirklich gut!“ Daran, dass Eintracht Trier auch im kommenden Jahr wieder in Konz am Start sein wird, ließ Paulus wenig Zweifel: „Ich bin für sowas immer zu haben! Wenn wir beim SVE wieder bessere Zeiten erleben wollen, dann müssen wir auch die Region mitnehmen. Das ist für uns ganz, ganz wichtig.“

Eintracht Trier Kader Hauptturnier: Stemper (U17) – Jakob, Kahyaoglu, Diefenbach, Engeldinger, Kinscher, Brandscheid, Sasso-Sant, Servatius