powered by ROAMSYS

Ein Hauch von Regionalliga: SVE gastiert beim Spitzenreiter

Am Freitagabend (13. Oktober) kommt es in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar zum Duell zweier Regionalliga-Absteiger. Der Tabellenvierte Eintracht Trier ist dann bei Spitzenreiter FC 08 Homburg im Waldstadion zu Gast. Auch wenn die Gastgeber als haushoher Favorit (13 Spiele, 13 Siege) in die Partie gehen, will sich der SVE nicht verstecken und der Elf von Trainer Jürgen Luginger das Leben so schwer wie möglich machen. Denn: Auch die Moselstädter haben in dieser Saison erst ein Spiel verloren.

Selten hat man Eintracht-Cheftrainer Daniel Paulus vor einer Partie in dieser Saison so gelöst erlebt, wie in dieser Woche. Und das, obwohl am Freitagabend das absolute Spitzenspiel des 14. Spieltags der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar ansteht. Tabellenführer Homburg hat jedes Einzelne seiner bisherigen 13 Spiele gewinnen können, grüßt mit acht Zählern Vorsprung vom Platz an der Sonne. „Es ist das einzige Spiel in der Saison, wo keiner etwas von uns erwartet. Wir haben absolut nichts zu verlieren und können ganz befreit aufspielen“, erklärt Coach Paulus seine Gelassenheit vor dem nahenden Top-Spiel. Der 37-Jährige ergänzt: „Homburg hat die beste Mannschaft und quasi keine Schwachstellen. Sie arbeiten unter komplett anderen Voraussetzungen und haben mit Abstand die größten Möglichkeiten in der Liga. Aber in einem Spiel ist immer alles möglich. Wir dürfen uns nicht kleiner machen, als wir sind und wollen dem Favorit das Leben natürlich so schwer wie möglich machen.“ Dabei darf der SVE durchaus selbstbewusst ins benachbarte Saarland fahren. Obwohl am vergangenen Wochenende gegen Hertha Wiesbach daheim nur ein 1:1-Unentschieden gelang, zeigten die Moselstädter doch eine sehr ansprechende Leistung. Im Vergleich zum Saisonbeginn geht der Trend des jungen Team eindeutig nach oben. So sieht das auch Daniel Paulus: „In den vergangenen Wochen konnte man eine schrittweise Leistungssteigerung von uns sehen. Ich hoffe auch, dass die gute Partie gegen Wiesbach den Jungs nochmal einen Schub gegeben hat. Sie haben jedenfalls gut trainiert und freuen sich auf das Spiel.“

Beim ewigen Traditionsduell zwischen dem FCH und Eintracht Trier treffen auch zwei der beiden treffsichersten Oberliga-Angreifer aufeinander. Jan Brandscheid belegt mit seinen bisher neun Saisontreffern einen geteilten zweiten Rang in der Torschützenliste, während Homburgs Patrick Dulleck sogar schon 13 Mal einnetzen konnte und dem FCH damit auch in diesem Ranking die Spitzenposition einbringt. Neben der Torgefahr von Brandscheid ist für SVE-Trainer Paulus gegen Homburg aber auch ein anderer Aspekt entscheidend: „Wir müssen frech sein, müssen als Mannschaft auftreten und bis zum Schluss fighten. Wenn dann alles passt, können wir den FCH ärgern.“ Für dieses schwierige Unterfangen steht dem Trainerteam beinahe der komplette Kader zur Verfügung, lediglich Michael Dingels, Meliani Saim (beide Aufbautraining) und Stephan Schuwerack (Grippe) werden die Reise zu den Grün-Weißen wohl nicht mit antreten können.

Sehr wohl mit ins Waldstadion begleiten, werden Eintracht Trier aber voraussichtlich zahlreiche Fans. Der Fanbeirat des SVE hatte im Vorfeld alle Anhänger der Blau-Schwarz-Weißen aufgerufen, die Mannschaft beim Ligaprimus zu unterstützen. „Das wird eine tolle Sache. Auch für die beiden Fanlager ist die Partie in dieser Liga sicher ein Highlight. Dazu ist es auch noch ein Flutlichtspiel – ich rechne mit einer tollen Atmosphäre“, freut sich auch Trainer Paulus. Anstoß im Homburger Waldstadion ist am Freitag um 19:30 Uhr. Für alle Daheimgebliebenen wird SVE-TV die Partie wieder live in Bild und Ton über den YouTube-Kanal von Eintracht Trier übertragen.