powered by ROAMSYS

Karbach zu Gast – Paulus erwartet Trotzreaktion

Am vergangenen Wochenende musste Eintracht Trier erstmals in dieser Saison ohne Punkte zurück in die älteste Stadt Deutschlands reisen. Nach der 2:3-Niederlage beim SV Saar 05 wollen die Moselstädter am Samstag im Heimspiel gegen den FC Karbach wieder angreifen. Doch der SVE ist gewarnt: Bisher holten die Gäste in der Fremde aus drei Spielen satte sieben Punkte.

Wieder einmal war das Defensivverhalten das große Sorgenkind. Auch beim 2:3 gegen den SV Saar 05 Saarbrücken offenbarte Eintracht Trier am vergangenen Sonntag Schwächen in der Rückwärtsbewegung. „Wir haben das einfach nicht gut gemacht und waren zu passiv. Es ist ja jetzt nicht so, dass die uns auseinandergenommen haben. Gestern haben wir die Partie gegen Saar 05 nochmal detailliert im Video analysiert und mit der Mannschaft klar besprochen, was wir besser machen müssen“, gibt Eintracht-Coach Daniel Paulus einen Einblick in die Vorbereitung seines Teams auf das Heimspiel gegen den FC Karbach am Samstag. Mit dem Trainingsfortschritt der Mannschaft zeigt sich der Übungsleiter jedenfalls zufrieden: „Die Einheiten, die wir diese Woche absolvieren konnten, waren richtig gut. Die Jungs haben toll mitgezogen und ich glaube, dass wir an den richtigen Stellschrauben gedreht haben.“

Gegen die offensivstarken Gäste aus Karbach wird ein verbessertes Abwehrverhalten auch von Nöten sein, wie Paulus hervorhebt: „Da kommt eine der spielstärksten Mannschaften in der Liga. Sie sind fußballerisch richtig gut und haben außerdem eine Menge Erfahrung. Nach vorne sind die brandgefährlich – insofern könnte das ein sehr interessantes Spiel werden. Auch für die Zuschauer.“ Tatsächlich haben die Blau-Weißen einen ähnlichen Saisonstart hingelegt, wie Eintracht Trier. In der Tabelle rangieren die Gäste einen Punkt hinter dem SVE auf Rang acht, haben aber noch ein Spiel in der Hinterhand. Sieben Punkte aus bisher drei Auswärtspartien sprechen zudem eine deutliche Sprache. Aber auch Karbach hat am vergangenen Wochenende erstmals in dieser Saison eine Niederlage hinnehmen müssen. Gegen die TSG Pfeddersheim setzte es auf heimischen Geläuf ein 2:4.

Personell gibt es beim SVE durchaus gute Neuigkeiten. Leoluca Diefenbach, der schon gegen Saar 05 wieder auf dem Platz stand, hat seine Verletzung ebenso überstanden wie Alex Biedermann, der in dieser Woche zumindest Lauftraining absolvieren konnte und in der kommenden Woche wieder voll einsteigen soll. Auch Stephan Schuwerack und Michael Dingels befinden sich wieder im Mannschaftstraining. Verzichten muss Coach Paulus allerdings auf den verletzten Nany Saim und den gesperrten Godmer Mabouba, der in Saarbrücken Gelb-Rot gesehen hatte. Von seiner Mannschaft erwartet Paulus gegen Karbach indes eine Trotzreaktion: „Ich habe keinerlei Bedenken, dass das Team jetzt einbrechen könnte. Für unsere jungen Spieler ist die Oberliga weiterhin ein Abenteuer und das Trikot von Eintracht Trier zu tragen, empfinden alle als große Ehre. Daher erwarte ich und glaube auch fest daran, dass wir auch gegen Karbach wieder alles reinwerfen werden.“ Anstoß zwischen Eintracht Trier und dem FC Karbach im Moselstadion ist am Samstag um 14 Uhr.