powered by ROAMSYS

Bittere Niederlage in der Relegation: U19 verliert 0:5 gegen den SV Wehen Wiesbaden

Die U19 von Eintracht Trier hat das erste der beiden Relegationsspiele gegen den SV Wehen Wiesbaden mit 0:5 verloren. Vor stattlichen 806 Zuschauern machte der SVE in der ersten Halbzeit ein gutes Spiel, verlor dann aber nach dem zweiten Tor der Hessen den Faden. Damit ist der Traum „Aufstieg in die Bundesliga“ nahezu geplatzt. 

Nach der famosen Meisterschaft und dem Rheinlandpokalsieg stand als Krönung der Saison die Relegation zu A-Jugend-Bundesliga für die Trierer U19 auf dem Programm. Bei sommerlichen Temperaturen trat der SVE gegen den Meister aus Hessen, den SV Wehen Wiesbaden an. Die Eintracht, die in Bestbesetzung auflaufen konnte, zeigte sich nach Anpfiff hellwach. Das Team von Trainer Daniel Paulus, der in der kommenden Saison die erste Mannschaft von Eintracht Trier betreuen wird, fand gut in die Partie und erspielte sich zunächst die besseren Gelegenheiten. Ein Trierer Kopfball landete nur am Wehener Pfosten (10.). Wenig später sorgte Ömer Kahyaoglu mit einem Freistoß für Gefahr. Mehr Fortune hatten aber die Gäste, die mit der ersten zielstrebigen Aktion in Führung gingen. Ein Angriff über die rechte Offensivseite wurde in den Strafraum gespielt, wo Saher Bhatti zu Fall gebracht wurde. Den fälligen Elfmeter verwandelte Ilyass Miroche sicher zum 0:1-Pausenstand. Auf der Gegenseite wäre auch ein Elfmeterpfiff nach einem Foul an Vincent Boesen nicht unpassend gewesen, was zu Unmut im Trierer Lager führte.

Unmittelbar nach Wiederanpfiff legten die Hessen nach: Erneut war Ilyass Miroche zur Stelle und vewandelte nach einen Fehler in der Trierer Defensive zum 0:2 (46.). „Wir haben in dieser Situation den Ball vertändelt. Das war ein Knackpunkt im Spiel. Anschließend sind wir auseinander gefallen, was uns so nicht passieren darf. Aber die Jungs hatten eine sehr lange Saison, in der wir oft am Limit gespielt haben, weshalb wir körperlich sehr zu kämpfen hatten“, sagte Coach Daniel Paulus nach Spielende. Die Enttäuschung war seiner Mannschaft anzusehen.

Im weiteren Spielverlauf nutzte der SV Wehen Wiesbaden weitere Fehler der Trierer eiskalt aus und erhöhte durch zwei Tore (57. und 80.) vom bestens aufgelegten Ilyass Miroche (Paulus: „Er war heute der überragende Spieler auf dem Platz. Da kann man als Trainer nur Respekt zollen!“) und Jonathan Muiomo (74.) auf 0:5. Vor dem Rückspiel am kommenden Sonntag in Wehen hat Trainer Paulus die Vorgabe schon klar definiert: „Wir wollen uns zum Ende der Saison dort noch einmal ordentlich verkaufen!“

Statistik:

Eintracht Trier U19: Raab – Engeldinger, Achterberg, Schuwerack, Kahyaoglu – Darkaoui (56. Heck), Fischer, Jacob, Servatius (56. Abend) – Garnier (75. Arns), Boesen