powered by ROAMSYS

Zum Rückrundenstart: U19 empfängt Verfolger aus Pirmasens

Am morgigen Samstag geht es für die A-Junioren des SVE in der Regionalliga Südwest endlich wieder um Punkte. Nach einer überragenden Hinrunde steht die „Nachwuchsmannschaft des Jahres 2016“ mit acht Zählern Vorsprung an der Tabellenspitze. Mit dem FK Pirmasens ist nach der langen Winterpause gleich einer der schärfsten Verfolger der Blau-Schwarz-Weißen im Moselstadion zu Gast.

Die erste Anerkennung für die großartigen Leistungen des vergangenen Jahres gab es für das gesamte U19-Team bereits am Donnerstagabend: Dort wurden die A-Junioren des SVE bei der TV-Sportlerwahl als „Nachwuchsmannschaft des Jahres“ ausgezeichnet. Richtig feiern kann die Truppe von Trainer Daniel Paulus den Preis aber erst nach dem morgigen Samstag – da steht für die Nachwuchskicker nämlich erstmal der Rückrundenstart an. Vor dem Pflichtspielauftakt zieht Trainer Paulus ein positives Fazit im Hinblick auf die Vorbereitung: „Größtenteils bin ich zufrieden mit dem Verlauf der Vorbereitung. Wir haben einen Kern von 15, 16 Spielern, die alle Einheiten absolvieren konnten.“ Einziger Wehrmutstropfen ist der Ausfall von drei Akteuren des jüngeren Jahrgangs, die deshalb einige wichtige Teil der Vorbereitung verpassten. „Das ist natürlich schade für die Jungs, die jetzt etwas hinten hängen. Jetzt müssen sie sich im Training ran arbeiten“, machte Paulus seinen Schützlingen aber Mut.

Nach der Hinrunde grüßt der blau-schwarz-weiße Nachwuchs mit acht Zählern Vorsprung von der Tabellenspitze, hat die zweitmeisten Treffer erzielt und gleichzeitig die wenigsten Gegentore kassiert. Trotzdem sieht SVE-Coach Daniel Paulus für sein Team insbesondere in Sachen Robustheit und Cleverness noch Luft nach oben: „Wir haben deshalb in der Vorbereitung bewusst gegen aktive Teams gespielt. Wir müssen uns an Männerfußball gewöhnen, da werden wir richtig gefordert. Zum Teil haben wir da noch zu viel jugendliche Naivität an den Tag gelegt.“  Außerdem hat der Übungsleiter den Fokus in der Winterpause auf das Thema „Flexibilität“ gelegt. „Wir haben verschiedene Systeme ausprobiert. Die Gegner stellen sich natürlich immer besser auf uns ein, da müssen wir variabel bleiben“, mahnte der 37-Jährige.

Vor dem kommenden Gegner, dem FK Pirmasens, hat Paulus indessen großen Respekt: „Der FKP hat eine sehr gute Mannschaft. Wir ziehen den Hut vor dem, was man dort aufgebaut hat. Die Mannschaft steht sehr diszipliniert und verteidigt stark.“ Bereits im Hinspiel konnten sich die A-Junioren aus der ältesten Stadt Deutschlands von der Stärke des Gegners überzeugen. Das Gastspiel in Pirmasens endete damals mit 1:0 für die Gastgeber – für die Paulus-Elf die erste und bis dato auch letzte Niederlage in dieser Regionalliga-Spielzeit. „Nach dem Spiel damals hat es bei uns Klick gemacht. Trotzdem haben wir was gutzumachen. Für den FKP ist es die letzte Chance nochmal auf fünf Zähler ranzukommen, die werden deshalb hochmotiviert sein“, so der Coach.

Trotzdem ist das Ziel im Spiel gegen Tabellendritten eindeutig: Abstand vergrößern und einen weiteren wichtigen Schritt Richtung Meisterschaft gehen. Daran, dass sein Team in der Rückrunde nachlassen könnte, glaubt Daniel Paulus nicht: „Meine Mannschaft hat einen Top-Charakter und eine überragende Mentalität. Die Jungs gehen meistens bis an die Grenzen!“ Das sollen sie nach dem Geschmack des Trainer auch beim morgigen Duell mit dem FK Pirmasens.

Anstoß auf dem Kunstrasenplatz des Trierer Moselstadions ist am Samstag (4. März 2017) um 14:30 Uhr.